Corbières sind ein schwer zu durchdringendes Gebirge im Südwesten Frankreichs, zwischen Narbonne, Carcassonne und Perpignan. Außerdem ist Corbières seit dem 24.12.1985 eine kontrollierte Herkunftsbezeichnung AOC für die dort angebauten und abgefüllten Weine.

Camplong d'Aude liegt mitten drin, im berühmten Terroir de Lagrasse

 

 

Die alte Stadt Lagrasse, einst ein wichtiges Zentrum mittelalterlicher Kultur

 

Es ist eine weitläufige, dünnbesiedelte Gegend, mit rauhen Hochebenen, steilen Felsschluchten, undurchdringlichen Macchien und lieblichen Flusstälern. Lavendel, Rosmarin, Salbei und Thymian bestimmen den Duft der Garrigue. Alte Kultur - fast jede Epoche hat hier ihre Spuren hinterlassen - und unbändige Natur bilden eine verwunschene, oft abenteuerliche Einheit. In der Stadt Lagrasse mit der im Jahr 800 n.C. von Karl dem Großen gegründeten Abtei verbindet sich Tradition mit neuen Iniativen für regionale Wirtschaft und umweltfreundliche Anbaumethoden.

 

                 In der Markthalle von Lagrasse findet an jedem Samstag ein gut besuchter                             Bauernmarkt mit Produkten aus der Region statt 

 

Von den umgebenden Höhen aus streift der Blick die schneebedeckten Pyrenäen oder das nahegelegene Mittelmeer, über einsame Felsen und sanfte Pinienwälder hinweg. Zusammen mit den alten Zentren des Languedoc  bieten die Corbières viele Möglichkeiten für erlebnis- und genussreiche Ferien; mehr dazu unter www.camplong.com  oder www.ferienhaus-urlaub-suedfrankreich.de . Wer darüber hinaus den südlichen Teil Frankreichs auf individuelle Weise kennenlernen möchte, erfährt mehr dazu bei unseren treuen Weinkunden unter  http:// www.frankreich-fuer-einsteiger.de .

 

an den Wasserfällen des Orbieu nahe  Camplong d'Aude

 

Der Name der Corbières ist auch verbunden mit dem politischen Kampf der Winzer in den sechziger und siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts. 'Volem viure als pais' hieß es in ganz Occitanien, um dem Weinbau eine Zukunft zu geben. 'Wir wollen in unserem Land leben' - denn Landflucht war an der Tagesordnung. Zu lange wurde der unterschätzte Wein vom Großhandel missbraucht, um billig gestreckten Tafelwein zu produzieren oder um anderen 'großen' Namen nicht nur in schlechten Jahren die nötige Fülle zu verleihen. Der Kampf zielte auf die Wertschätzung des eigenen Produkts, das mit entsprechenden Anstrengungen endlich seinen anerkannten Platz in der AOC-Liga finden sollte. Mutige Winzer, wie die Vignerons de Camplong, ebenso wie Chateau de Pech Latt ganz in der Nähe, hatten schon vorher begonnen, ihren ausgezeichneten Wein auf eigenes Risiko selbst abzufüllen. Der Erfolg unermüdlicher Arbeit sollte ihnen recht geben...

 

 

                    Bevor das AOC-Siegel verliehen wurde, waren solche Abzeichen im Umlauf; der Wein einiger Vignerons wurde von Kennern geschätzt und lose (en vrac) gekauft.

 

 

Top